Mit einem bunten Strauß musikalischer Darbietungen unter Mitwirkung aller Abteilungen des Vereines gestaltete die Stadtkapelle ihre diesjährige Jahresfeier am letzten Sonntag in der Stadthalle Beilstein.

Unter der Leitung von Bettina Anacker eröffnete die Keyboard- und Akkordeonjugend den Abend mit spanischen Rhythmen und einfühlsamen Melodien wie „Moonlight Shadow“ von Mike Oldfield oder Blue Moon von Richard Rodgers.

Anschließend präsentierten die feschen Mädels der Jugend-Projekttanzgruppe den pfiffigen Tanz „Happy“, der von Caroline Anacker eigens choreographiert worden war.

Ein Novum bei der Veranstaltung bildete die Bläserklasse der Langhansschule, die bei der Jahresfeier erstmals öffentlich auftrat. Die Bläserklasse ist eine Kooperation der Stadtkapelle mit der Langhansschule Beilstein und hat erst vor vier Wochen mit dem Üben begonnen. Unter der Leitung von Dieter Göttfert spielten die begeisterten Jungmusiker unter großem Beifall gleich drei rhythmische Stücke, die von den Schülern auch selbst anmoderiert wurden. Ein Kompliment an die jungen Leute!

Das große Blasorchester der Stadtkapelle löste die Jugendlichen dann – ebenfalls unter der Leitung von Dieter Göttfert – ab und unterhielt die Zuhörer mit Klängen, die von Filmmusik wie „The James Bond Theme“ über Melodien aus dem Musical „Hair“, Popmusik von Michal Jackson und bekannten Schlagermelodien von Karel Gott bis hin zu ernsteren Themen wie  der dramatischen Rhapsodie „Joss Fritz“ von Markus Götz aus der Zeit der Bauernkriege reichte.

Die flotten Tänzerinnen der Tanzgruppe „Mash-Up“ unter der Leitung von Carolin Anacker zeigten im Anschluss daran mit dem anmutigen „Hip-Hop-Mix“ wieder etwas fürs Auge, was die Gedanken der Zuschauer in eine andere Richtung lenkte und sehr gut ankam.

Den Schlussteil der Jahresfeier übernahm in diesem Jahr das große Akkordeon-Orchester. Die Suite „Marionetten“ erzählte in 7 Szenen, die jeweils durch eine kurze Moderation erklärt wurden, auf musikalische Weise das Märchen um eine verzauberte Prinzessin und einen erlösenden Prinzen. Nach einer Rhapsodie aus Andalusien und lateinamerikanischen Klängen verabschiedeten sich die Musikanten unter großem Beifall mit dem bekannten „Mambo Nr. 5“ von Perez Prado.

Wir danken an dieser Stelle allen Mitwirkenden, insbesondere Bettina Anacker, Dieter Göttfert und Carolin Anacker für die Vorbereitung und Leitung der einzelnen Gruppen. Ein weiteres Dankeschön geht an Frau Sonja Linke (Rektorin der Langhansschule), Harald Baß und Patrick Baß sowie an die Stadt Beilstein für ihren Beitrag am Zustandekommen der Bläserklasse. Last not least bedanken wir uns beim Hausmeister der Stadthalle, Herrn Jürgen Richter, der die gesamte Tontechnik für diese Veranstaltung übernommen und die Halle gut vorbereitet hat.